Willkommen
Veranstaltungen und Aktionen

Jugendfreizeit 2016

Die diesjährige Jugendfreizeit stand unter dem Motto "USA – Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten". Vom 17. – 19. Juni verbrachten die Kinder und Jugendlichen der DLRG Biberach ein Wochenende im Eventhaus bei Niedersonthofen. Alexander Angele eröffnete das Wochenende als Freiheitsstatue verkleidet und hieß die 57 Teilnehmer in den USA willkommen.

Bei gemeinsamen Spielen tobten sich die DLRGler aus. Besonders beliebt war die Tischtennisplatte im Aufenthaltsraum – bis spät in die Nacht traten Einige im Rundlauf gegeneinander an.
Am nächsten Morgen stand ein amerikanisches Frühstück für die Wahlamerikaner bereit: Es gab unter anderem Rührei, Erdnussbutter und Waffeln.

In vier Gruppen aufgeteilt reisten sie am Vormittag durch die USA und stellten bei Spielen unter Beweis, wie gut sie dort zurechtkommen würden.Beispielsweise machten sie einen Stopp in Chinatown in New York. Dort musste jeder der Reihe nach ein Smartie mit Essstäbchen in seinen Mund balancieren.

In Chicago dann standen sie im Stau. Durch das Lösen eines Gordischen Knotens schlängelten sie sich aus dem Chaos. So reisten sie bis an die Westküste der USA. Nach dem Mittagessen traten die DLRGler den Weg auf einen nahegelegenen Berg an, wo sie im Wald ideale Bedingungen für ein Geländespiel fanden. In zwei Gruppen aufgeteilt versuchten sie, alle Spione der gegnerischen Mannschaft gefangen zu nehmen oder ihre Flagge zu finden.

Die DLRGler hatten Glück, und das Wetter blieb trocken trotz Donnergrollen. Auch zur Nachtwanderung hielt sich der Regen zurück. Auf der Suche nach einem verschollenen Sheriff marschierten die Gruppen, um zwei Leutnanten zu überzeugen, dass sie in das Militärsperrgelände vorgelassen werden können. Auf diesem war angeblich ein Flugzeug abgestürzt. Auf dem Gelände trafen sie auf einen Offizier, der ihnen beibrachte, Achterknoten zu binden. Als sie weiterwanderten, fanden sie zwei der Absturzopfer, die ihnen einen Hinweis zum Verbleib des Sheriffs gaben. Bei der letzten Station mussten die Gruppen feststellen, dass die Expedition nur eine Übung war und sie zurück im Basislager erwartet wurden. Zurück auf der Hütte, saßen die älteren Jugendlichen noch lange zusammen, während die jüngeren ins Bett gingen.
Am Sonntagmorgen mussten die Teilnehmer aufräumen und nach dem Frühstück, ein paar Spielen im Haus und dem Mittagessen, brachte sie Thaddäus, der Busfahrer, wieder nach Biberach. Dort nahmen die meisten Eltern ihre Kinder müde, aber zufrieden nach einem ereignisreichen Wochenende, in Empfang.

Nachruf Gustav Hauser

28.04.2016

Unser Ehrenmitglied Gustav Hauser ist am 28.04.2016 im Alter von 88 Jahren verstorben.

Gustav Hauser war über viele Jahr sehr aktiv in der DLRG Ortsgruppe Biberach. Er trat 1972 Mitglied der Ortsgruppe Biberach bei und war von 1981 bis 1985 Vorsitzender der Ortsgruppe. Daneben war er viele Jahre als Ausbilder, Technischer Leiter sowie als stv. Vorsitzender in der DLRG Ortsgruppe Biberach aktiv. Er erhielt unter anderem das Verdienstabzeichen in Bronze (1982), Silber (1992), Gold (2004) und Gold mit Brillant (2012).
Nach seiner aktiven Zeit am Beckenrand war er bis April 2014 für die Einlasskontrolle, sowie als erster Ansprechparter für die Trainingsteilnehmer oder Eltern tätig.

Mit Gustav Hauser verlieren wir ein verlässliches und verdientes Mitglied, dass uns stets wohlwollend unterstützt und uns mit Rat und Tat zur Seite stand.
Unsere Gedanken sind bei seiner Familie.

Affenbergausflug

Am 8. Mai machten sich 36 DLRGler mit acht Betreuern am frühen Morgen auf nach Salem. Die Teilnehmer wollten die Affen auf dem Affenberg besuchen.

Über 200 Berberaffen leben dort in einem großen Waldgebiet. Nach einer kurzen Einführung von einem Mitarbeiter bekamen die DLRGler speziell zubereitetes Popcorn und durften auf den Rundweg. Dort saßen lustige Äffchen am Rand, denen man mit ein bisschen Abstand eine Hand mit einem Popcorn hinstrecken durfte. Mit einer flinken Bewegung nahmen sie es dann und aßen.

Bald hatten die Teilnehmer ihr Popcorn verfüttert. Den Mittag verbrachten sie auf dem Spielplatz am Affenberg. Sie aßen ihr Vesper, jagten sich bei einer Runde "Zwillingsfange" und genossen den Sonnenschein.

Das besondere Highlight war ein nahegelegener Bach, in dem sie sich austobten und Staudämme bauten. Am späten Nachmittag mussten die Teilnehmer leider wieder die Rückfahrt antreten. Der Zug brachte sie müde nach einem erlebnisreichen Tag zurück an den Biberacher Bahnhof, wo sie schon von ihren Eltern empfangen wurden.

Alle Berichte anzeigen.